Posts Tagged ‘Meeresfrüchte’

Siegfried tanzt den Sirtaki

11. Oktober 2009

Calamari

Steak

Was für eine Woche! Samstag abend und ich esse diese Woche zum 5. Mal auswärts! Nach einem langen Tag und grösserem hin und her (empfohlenes Restaurant war nach Internet-Bewertungen nicht zu empfehlen und wir wollten kein Risiko eingehen) sind wir gegen 21 Uhr in der Nibelungenschänke in Frankfurt eingekehrt. Laut Journal Frankfurt geht aus soll das der beste Grieche Frankfurts sein. Der Name lässt erstmal nicht darauf schliessen…

Vor dem Essen wurde schonmal eine Schale Olivenöl mit frischem Oregano gereicht, dazu ofenfrisches, warmes Bauernbrot. Ein sehr gutes Zeichen!
Marcs Steak war super (nicht ganz medium nach seiner Ansicht aber sehr zart) und die frische Kräuterbutter war der Knaller. Nach Empfehlung der Kellnerin habe ich mich für Baby-Calamari entschieden (wahlweise auch als Vorspeise zu haben). Die hatte ich zwar am Montag schon in der Scuderia aber das ist ja kein Hinderungsgrund. Beides wurde mit einem schönen gemischten Salat mit Sonnenblumenkernen sowie frittierten Kartoffelscheiben serviert.
Auch der Makedonikos-Rotwein war perfekt, und so kam ich leicht angeheitert und optimal kulinarisch befriedigt nach Hause.

Nibelungenschänke
Nibelungenallee 55
60318 Frankfurt (Nordend-West)
Tel.: (069) 55 42 44
http://www.nibelungenschaenke.de

Club Muschel…em…Michel

9. Oktober 2009

Menü Club Michel
Muscheln
Fritten mit Mayo
Belgische Waffeln

Wozu viele Worte verschwenden….die Bilder sprechen ja für sich!
Miesmuscheln mit einer Senf-Sahne-Sosse, belgische Fritten (perfekt!) mit selbstgerührter Mayo (yumm!) und eingelegtem Gemüse und eine dicke Waffel mit Kirschen hinterher. Dazu ein belgisches Bier und der Abend war rund.

Und Sonntag kommt die Wiederholung

17. September 2009

Collage

Mein Grossvater hat mir einmal in mein Poesie-Album geschrieben:
Der verlorenste aller Tage ist der an dem man nicht gelacht hat.

Und ich sage:
Der verlorenste aller Tage ist der an dem man nicht gut gegessen hat.

Deshalb ist es spätestens am Ende der Woche nötig, kulinarische Defizite auszugleichen. Und das gerne mit Gerichten, die bereits vielfach getestet und für gut befunden wurden.

Jakobsmuscheln mit einem „Ketchup“ aus grünen Tomaten und Mango, dazu karamellisierte Mango

Lamm-Hüftsteak mit Feigensosse, gelbe Karotten mit Ingwer und Ahornsirup, dazu Kartoffelgratin

Warme Tartes aux mirabelles mit Vanillesosse

MischMasch-MoschMosch

31. August 2009

Glasnudelsalat

Annemie und ich essen gerne die hübschen Salate aus den grossen Schüsseln beim „MoschMosch“ am Baseler Platz. Vor allem der Koriander hat es uns angetan. Hier kommt nun meine Version zum nach“kochen“.
Wer mag macht ihn mit mehr Glasnudeln und weniger Gemüse, und statt Garnelen schmeckt auch Hühnchen oder Streifen vom Rindersteak sehr lecker.
Natürlich darf der Koriander nicht fehlen! Man sollte natürlich wissen, wie Koriander schmeckt, bevor man ihn verwendet. Ist nämlich nicht jedermanns Sache… gell Viola? ;-)

Für den Salat (2 grosse Portionen):
50 g Glasnudeln
1/2 Kopf Eisbergsalat
1/2 Karotte
1/2 gelbe Paprika
1/3 Salatgurke
2 Frühlingszwiebeln
4 EL geröstete Erdnüsse, gehackt
4 Stängel Koriander und einige Blätter zur Dekoration
2 Garnelenspiesse

Für das Dressing:
2 Limetten (Saft)
2 EL Reisessig
2 EL Thailändische Fisch- oder Austernsosse
1 EL Zucker
1 EL Sojasosse
4 EL Sesamöl (oder anderes neutrales Öl)
1-2 Thai-Chilis ohne Kerne in feinen Ringen

Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergiessen und 5 min ziehen lassen. Salat und Gemüse schneiden (die Karotten sehr fein oder raspeln) und mit der Sosse und den Nudeln vermischen. Auf zwei Schüsseln verteilen und mit je 2 EL gehackten Erdnüssen, ein paar Blättern Koriander und dem Garnelenspiess anrichten.

Geburtstags-Grunzilein

1. August 2009

Gestern gab es zu Ehren von Peters Geburtstag ein kleines Cook-Together. Allerdings war mein Anteil daran eher gering – unser Voll-Profi Manfred hat beinahe alles selbst in die Hand genommen. Auch mal nett: in der eigenen Küche nur zuschauen. Aber ich habe zumindest eine bisschen geschnippelt und einen Nachtisch zubereitet.

Das war die Menüfolge:

Kürbissuppe mit Ingwer und Sahnehäubchen, im Glas serviert

Zander mit Sauce a la „Grie Soß“ und Jakobsmuschel mit Vanille-Salz

Grunzilein (Frischlingsrücken) auf Erbsenpüree mit Pfifferlingen

Rote Grütze mit Vanilleeis

Türkischer Tee und Eis auf dem Balkon

Zander und Jakobsmuschel - hmmmmmmm.....
Manfred serviert das Grunzilein

Manfred serviert das Grunzilein

Türkischer Tee nach Mitternacht