Posts Tagged ‘Mark’

… bleibt mehr für mich!

11. Mai 2010

Manchmal könnte es Sinn machen etwas zu kochen das den Gästen gar nicht schmeckt möchte man meinen…
Dann bleibt mehr für einen selbst!
Und da ich mit zwei Geschwistern gross geworden bin ist „Futterneid“ kein Fremdwort für mich.
Ich teile gerne, aber wenn es um besondere Leckereien geht ist es mir schon lieb, wenn genug davon da ist, und man sich ganz aufs Schlemmen konzentrieren kann.

Um so besser, wenn der ein oder andere von vorneherein abwinkt – zum Beispiel beim Rindermark. Vielen Menschen schmeckt Mark einfach nicht. Um nicht so sagen sie finden es ekelhaft.
Ich kann das nicht nachvollziehen, schliesslich ist es ja eigentlich nur Fett und verstärkt den Geschmack der anderen Zutaten. Zum Beispiel beim Osso Buco.
Nun ja, wenn also keiner seinen Knochen auslöffeln will übernehme ich das gerne! (… trifft übrigens auch auf den Fettrand beim Steak zu – immer her damit!)

Bei der Zubereitung dieser Suppe gab es nur einen einzigen Knochen zum Auslöffeln. Wie gut dass niemand anderes Anspruch darauf erhoben hat!

Eine Gemüsesuppe – „Quer durch de Garde“ wie man in Hessen sagt – mit Salsiccia-Klösschen, Parmesan und naturalmente dem Mark aus dem Knochen der Beinscheibe schön obendrauf.

Da kann jetzt „pfui“ sagen wer will – Jessie schmeckts!

Werbeanzeigen

Das schmeckt dem Bücherwurm…

11. September 2009

fat

Dieses Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste bei Amazon. Jetzt kann ich es kaum erwarten diese Perversitäten endlich zuzubereiten. Soooo, wer möchte denn dabeisein, wenn ich „Cheong Liew’s Braised Pork Belly“, „Bone Marrow Tacos“ oder – hört sich abartig an aber ich kann es kaum erwarten – „Marrow Rice Pudding“ ausprobiere?
Milchreis mit Rindermark … mein Gott! Wer denkt sich sowas aus? Egal – ich weiss jetzt schon ich werde es lieben!!!

Kleine Schweinereien

Im Hugendubel ist mir dieses Buch die Hände gefallen: „Kleine Schweinereien“ ist eine Sammlung kulinarischer Texte, zusammengestellt von Anthony Bourdain, dem weltberühmten Koch und Autor von „Geständnisse eines Küchenchefs“. Amüsant und abenteuerlich!

My life in France

Der köstliche (!) Film „Julie & Julia“ hat mich restlos begeistert und ich musste unbedingt mehr davon haben. In „My life in France“ erzählt Julia Child über ihre Zeit in Paris und Marseille. Noch schöner mit den Bildern und Stimmungen des Films im Hinterkopf….

Der Fahrplan ist die Speisekarte

Statt einfach dorthin zu fliegen, beschließt der irische Chefkoch Paul Cullen mit seiner reiselustigen Frau und den drei Töchtern von Hongkong aus mit dem Zug nach Irland zu fahren – eine höchst abenteuerliche Reise beginnt …

RaupeDer Bücherwurm freut sich über weitere Empfehlungen!