Posts Tagged ‘Bohne’

Gemüsehimmel

16. Juni 2011

Heute habe ich mich den ganzen Nachmittag auf das Abendessen gefreut.
Um diese Jahreszeit bin ich total im Gemüsehimmel… man kann sich gar nicht entscheiden.
Meine Beute vom Erzeugermarkt: die fettesten Kirschen der Welt (leider schon weggegessen), ein Lammhüftsteak aus dem Taunus (kommt Euch sicher bekannt vor…), vielleicht die letzten Spargel für diese Jahr und eine Tüte Saubohnen.

Mein Abendessen:

Lammhüftsteak mit Johannisbeer-Sosse
Lauwarmer Salat aus Spargel, Erbsen und Saubohnen

Hüftsteak salzen und pfeffern, in Butterschmalz im kleinen Pötterchen scharf anbraten und dann im Ofen bei 150°C noch ca. 15 min weitergaren lassen.
(Das Pötterchen ist mein Lieblingstopf von Oma, ein kleines blaues gusseisernes Töpfchen dem der Deckel fehlt, das aber höchst praktisch ist um kleine Portionen Fleisch scharf anzubraten und dann im Ofen langsam weiterzugaren.)
Fleisch in Alufolie wickeln und den Bodensatz im Topf mit einem Esslöffel Gelee (Johannisbeer heute, aber Holunder ist BEST!)
auflösen etwas einkochen lassen. Fleisch aufschneiden und mit der Sosse perfektionieren :-D
Während das Fleisch im Ofen ist: Saubohnen und Erbsen aus den Hülsen holen, blanchieren und die Bohnen noch aus ihrer Haut drücken. Spargel schälen und in groben Stücken ebenso in Salzwasser (mit etwas Zucker) bissfest garen. Alles mit einem Dressing aus Zitronenconfit (danke, Simon), Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren.
Yumm!

Lecker Learning heute:
Diesen „Salat“ könnte man auch roh zubereiten. Die dicken Bohnen, eigentlich Ackerbohnen gehören zu den Wicken und sind somit – anders als Bohnen – auch roh geniessbar. Und Spargel ist auch roh äusserst lecker. Wirklich! Einfach mal ausprobieren!

Die Minestrone mit der Bohne (oder zwei)

22. März 2010

Minestrone gehört zu meinen Lieblingssuppen. In meine Version gehören auf jeden Fall:
Karotten, Lauch, Staudensellerie, grüne Bohnen, weisse Bohnen (am besten Riesenbohnen) und Tomaten. Und natürlich Parmesan!
Nudeln widerum mag ich nicht in der Minestrone. Und auch Zucchini finde ich nicht so passend.

Heute habe ich zuerst Speck angebraten, die letzten Stängel von meinem riesen Strauss glatter Petersilie dazugegeben und mit Wasser abgelöscht.
Weitere Vorgehensweise: Ein paar Pfefferkörner dazugeben und eine Dose Tomatenstücke. Wenn die Flüssigkeit kocht grüne Bohnen, Karotten, Sellerie und Lauch dazugeben, je nach Grösse der Stücke evtl. nacheinander, damit alles gleichzeitig gar wird. Geschmacklich habe ich ein bisschen nachgeholfen mit Gemüsebrühe (ohne Geschmacksverstärker).
Intensiver gemüsig wird die Minestrone wenn man Gemüsesaft zur Brühe dazugibt, anstatt oder zusätzlich zu der Dose Tomaten.
(Mein Tipp: Gemüsesaft von Alnatura im kleinen Tetra-Pack, z.B. bei dm) Wer die Vitamine schonen will tut das erst kurz vor dem Servieren.
Zum Schluss die weissen Bohnen dazugeben und gerade nur erwärmen lassen, ab in den Teller und mit Parmesan und Petersilie bestreuen.
Leider habe ich heute so kurzfristig keine Riesenbohnen bekommen, aber die kleineren weissen Bohnen aus dem Glas tun es zur Not auch.

Und das Ganze geht ratz-fatz. Sozusagen: Zack – die Bohne(n)! :-)