4 saftige Rezepte

17. Dezember 2012

Für alle Saftpresser habe ich hier 4 leckere Saft-Rezepte für NICHT SO SÜSSE Säfte. Ich selbst hab es gerne sauer und da man sich beim Pressen der Früchte ja die Ballaststoffe spart, sollte man auch mit dem Zuckergehalt etwas geizen. Sonst führt der süsse Saft genau wie Süssigkeiten zu einer steilen Blutzuckerkurve, Insulinausschüttung und eben dazu, dass man schnell wieder Hunger bekommt.

4malsaft

Von links nach rechts. Die Mengen ergeben, je nach Größe der Frucht, ca. 300-350ml.

ACE Booster – säuerlich-herb
1 Karotte, 1/4 Ananas, 1/2 Orange, 2cm Ingwer, 1 Grapefruit, 1 EL Leindotteröl (oder Weizenkeimöl)

Apple-Berry – frisch-herb
1,5 Äpfel, 1 Handvoll Cranberries, 1 Handvoll TK Johannisbeeren

Frucht-Frosch – etwas grasig, für mutige Vitaminjäger
3 Stengel Grünkohl, 1 Handvoll Spinat, 5cm Gurke, 1 Selleriestange, 1/4 Ananas, 1 Kiwi

Zitro-Karotte – fruchtig
2 Karotten, 1 kleine Khaki, 1 Limette, 1 Orange

The short life of a pie

13. Dezember 2012

pie3

Beim Umräumen des Gefrierfachs fiel mir ein Stück Mürbeteig in die Hände und mit ein paar anderen Zutaten die weg mussten ergab sich daraus ein leckerer Limetten-Curd Pie mit Avocado.
Also eigentlich zwei kleine. In diesen praktischen Silikon-Tarte-Formen lässt sich Teig ganz einfach verteilen – ganz ohne Ausrollen. Dadurch bleibt der Mürbeteig auch mürber, vorausgesetzt man hat auch vorher nicht geknetet.
Für eine schönere Farbe und Cremigkeit habe ich der Füllung aus Ei, Zucker, etwas Butter und Limettensaft die halbe Avocado und paar Blätter Spinat untergemogelt.

Liebe Grüße,
Eure Jessie

Green Monster Juice

6. Dezember 2012

greenmonster2
Heute morgen habe ich mal den Entsafter bemüht und diesen wunderbaren „Green Monster Juice“ gezaubert. Soll ja der totale Trend sein in Hollywood. Wobei ich auch schon mal schwer lachen musste, als ich in einer dieser Klatsch-Zeitungen eine Fotos-Collage von verschiedenen Hollywood-Stars und -Sternchen sah, alle mit einem grossen Plastikbecher voll mit diesem quietschgrünen Super-Saft und darunter stand sinngemäß: „Neuer Trend – supergesunder Matcha-Tee“. Da haben die Praktikanten, die ja bekanntlich solche Fotos zusammensuchen und sich was schlaues dazu ausdenken müssen, wohl schlecht recherchiert. Diese grünen Säfte – oder Shakes – bestehen aus frisch gepresstem Fruchtsaft, der mit allerlei grünem Gemüse – vor allem Blattgemüse – angereichert wird. Zum Beispiel Apfel- oder Ananas-Saft mit Spinat, Grünkohl, Sellerie und Blattsalaten. Mit dieser Methode kann man raue Mengen von gesundem Gemüse ganz fix in sich reintrinken, die man sonst niemals schaffen würde, und somit unendlich viele Antioxydantien und Vitamine aufnehmen. Allerdings braucht es auch Zeit den Entsafter wieder zu reinigen…

Wer das Obst und Gemüse mit dem Mixer zerkleinert spart Zeit und bekommt zusätzlich noch eine gute Portion Ballaststoffe dazu, die im Entsafter ja bekanntlich abgeschieden werden. Das klappt leider nicht mit Karotten, aber die sind ja auch nicht grün. Gute Mixer (die Trend-Amerikaner lassen sich so ein Gerät auch mal 600 Dollar und mehr kosten)  schaffen locker halb-festes Gemüse und Obst wie Apfel, Ananas und Stangensellerie.

 

Mein Rezept (ergibt 1l Saft)

1/2 grosse Ananas, 1 grosser Apfel, 3 Stangen Sellerie, 3 grosse Hände Spinatblätter (entsaftet)
1/2 Avocado, 1 Kiwi (untergemixt)

Nächstes Mal versuche ich das wirklich mal mit Grünkohl. :-)

Viel Spass beim ausprobieren!

Kulinarische Nacht

23. Oktober 2012

Für Samstag den 27.10. gibt es noch Restplätze für die Kulinarische Nacht im Ermatingerhof in Ermatingen (CH). Wer jetzt Herzklopfen kriegt weil er meine Kochkünste vielleicht schon sehr vermisst hat und sich einen leckeren Abend im Kreis lieber Menschen inklusive Übernachtung im beliebtesten Hotel der Ostschweiz gönnen möchte, der möge sich per Email bei mir (info@jessieschmeckts.de) melden.

Liebe Grüße, Eure Jessie

Eine glückliche Verbindung

16. Mai 2012

Was ist köstlich auf dem Croissant und unglaublich auf warmen Pancakes?

 Erdbeerbutter!

 
Den Rest des Beitrags lesen »