Schade Marmelade

Schade-Marmelade… meine gross-stückelige Aprikosenmarmelade, für die ich die Aprikosen bis zum perfekten Reifegrad gelagert habe, ist leider viel zu fest und zu süss geworden. Ich war nicht mutig genug die Anweisungen auf der Packung vom 3:1 Einmachzucker zu missachten!

Das hat man nun davon, wenn man nicht innovativ genug ist.
Ich werde das überholen und innovativer sein. Vielleicht mit etwas Lavendel?


Share/Bookmark

Schlagwörter: ,

7 Antworten to “Schade Marmelade”

  1. Sophie Says:

    Schön sieht sie aber aus, deine Marmelade. Und wir haben die selben Einmachgläser ;-)

  2. Bettina Says:

    Vielleicht nützt es dir etwas, wenn du Agartine von Ruf oder Gelierfix von Dr. Oetker nimmst. Beide Produkte enthalten keinen Zucker, sind für Diabetiker geeignet und du kannst selbst nach Belieben nachsüßen. Zum Beispiel auch mit Süßstoff, um eine völlig kalorienarme Marmelade zu erhalten.

  3. jessieschmeckts Says:

    @Sophie: Ja, die kleinen von Weck sind einfach zu süß und perfekt zum Verschenken. Bloss nervt es mich im Kühlschrank, dass der Deckel nicht fest ist, ausser man man klipst ihn jedesmal wieder fest. Daher für mich privat lieber Twist-Off.

    @Bettina: Ich glaube deutlich weniger Gelierzucker hätte locker gereicht, schliesslich haben Aprikosen viel Pektin und süß waren sie ja sowieso. Wenn man die Marmelade nicht jahrelang aufheben will müsste das doch kein Problem sein, oder? Schliesslich kann man auch Tomatensosse einmachen und die hält eine Weile – ganz ohne Zucker.

  4. Philipp Says:

    du solltest immer nur 1:1 mischung nehmen. bei 2:1 und 3:1 hast du überall konservierungsstoffe und so nen krempel drin. Habe selber unmengen gemacht. Kannst ja mal probieren wenn du wieder bei den lütten bist. ausserdem empfehle ich das einfrieren von Marillenknödel.

    • jessieschmeckts Says:

      @ Philipp: Oh, darauf werde ich mal achten. Ich dachte da ist dann nur mehr Pektin drin?
      Hab schon von der „Papa-lade“ gehört, und tut mir leid, dass ich unwissentlich deine Marillenknödel-Produktion sabotiert hatte :-)

  5. Philipp Says:

    die machen da als Konservierungsmittel Sorbinsäure rein. Hatten noch genug Marillen für die Knödel. Kein Problem.

  6. Juliane Says:

    Schade, dass die Marmelade zu fest geworden ist. Eine gute Aprikosenmarmelade ist was Feines, da könnte ich mich reinlegen :)

    Ich habe letztes Jahr auch völlig ungenießbare Melone-Ingwer-Konfitüre produziert. Dachte auch schon beim Einkochen: das ist doch viel zu viel Ingwer?? Habe aber auf das Rezept vertraut. Hätte ich mal lieber auf mein Gefühl gehört, die Marmelade war nachher nämlich extrem scharf und wirklich ungenießbar. Na ja, man lernt nie aus. Aber hübsche Weckgläser sind das! Sind das die für 160ml Füllmenge?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: