Olivenöl zum Nikolaus

2 Liter feinstes Olivenöl aus Spanien hat mir der Nikolaus diese Jahr gegönnt. Das heisst ich habe es meinen Eltern abgeschwatzt.
Ich bin kein Profi im Olivenöl-Tasting, aber geschmacklich sagt es mir schon sehr zu. Es ist fruchtig aber mit wenig Säure und hat einen würzigen, sogar ein bisschen scharfen Nachgeschmack.

Wie wäre es mit einem Olivenöl-Tasting unter Freunden? Jeder bringt sein Lieblings-Öl mit und wir verschaffen uns einen groben Überblick?
Slowfood hat dazu ein paar Guidelines veröffentlicht:

Wie man Olivenöl verkostet
Eine Anleitung von Giovanni Fantone

Vor uns steht ein Testbecher mit einer kleinen Menge Olivenöl. Dieses wird nach Durchführung der im Folgenden beschriebenen Schritte von uns beurteilt.
1. Testbecher mit dem Olivenöl gegen das Licht halten
Wir prüfen das Aussehen des Öls, seine Farbigkeit und Konsistenz
2. Riechen
Wir nehmen das Glas in die Hand, umschließen es, decken es mit der Hand ab und schwenken es leicht hin und her – auf diese Weise erwärmen wir das Öl und verteilen es auch an den Wänden des Glases. Dann halten wir das Glas unter die Nase, decken es ab und nehmen mit einem tiefen Atemzug durch die Nase das Aroma des Öls auf. Wir lassen diesen Eindruck ein wenig auf uns wirken und atmen dann langsam durch die Nase wieder aus. Der Mund bleibt hierbei geschlossen.
3. Einen Schluck nehmen
Wir nehmen langsam einen kleinen Schluck und verteilen das Öl im Mund, indem wir es mit der Zunge gegen den Gaumen drücken. Auf diese Weise spüren wir auch die Konsistenz des Öls, z.B. pastös oder leicht. Bei leicht geöffneten Lippen atmen wir zunächst langsam und dann stärker ein – wir ziehen die Luft durch die Zähne in den Mund. Das hierbei nicht zu vermeidende Geräusch des ,Schlürfens‘ muß uns nicht irritieren: es ist normal und zur Verkostung erforderlich. In dieser Phase des Verkostens ist es wichtig, dass das Öl sich auf allen Geschmackspapillen verteilen kann.
5. Das Öl im Mund ,ausruhen‘ lassen
Der Mund ist geschlossen und wir achten darauf, dass das Öl sich
gut im Mundraum verteilt hat, dabei können wir auch immer wieder leicht
durch die Nase ein- und ausatmen. Hierbei nehmen wir Geschmack, Aroma und Konsistenz des Öls wahr.
6. Das Öl schlucken
Wir schlucken das Öl (mittlerweile eine Öl-Speichel-Luft-Emulsion), halten die Lippen zusammengepresst und atmen durch die Nase aus.
7. Besinnen
Wir lassen den Gesamteindruck auf uns wirken und versuchen dann,
diesen Eindruck zu beschreiben.

Ja, das hört sich schon sehr professionell an… Aber ich glaube dass eine Verkostung mit leckerem Brot, ein paar Tapas und dem ein oder anderen Glas Wein für einen stimmungsvolleren Abend sorgen wird. Who’s in?

Schlagwörter: , , , ,

2 Antworten to “Olivenöl zum Nikolaus”

  1. Anne-Mie Says:

    Ich bin dabei….

  2. Andreas Says:

    jepp, unbedingt. machen! man kann auch eine kleine Olivenöl-Safari von Andalusien (http://test.xn--feinschmecker-olivenl-0ec.de/) über Italien, Frankreich bis Griechenland machen. Test-Flaschen gibt es eigentlich bei fast jedem Olivenöl-Anbieter für kleines Geld. Und hier gibt es sogar eine ganze Online-Degustation mit Griechen persönlich… http://www.premium-olivenoel.de/premiumolivenoel/degustation/index.php Sorry, falls das bissel werblich rüberkommen sollte, aber bei dem Artikel, muß ich das einfach loswerden…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: