Sag doch mal: „Bouillon!“

„Ich koch dir etwas Dolles“, sagte der kleine Bär, „sag mir mal deine Leibspeise!“
„Springforelle mit Mandelkernsosse, Kartöffelchen und Semmelbröseln.“
„Haben wir nicht“, sagte der kleine Bär, „sag was anderes.“
„Eiernudeln mit Mandelkernsosse und Semmelbröseln“, sagte der kleine Tiger.
„Haben wir auch nicht“, sagte der kleine Bär, „sag noch etwas anderes.“
„Semmelbrösel“, sagte der kleine Tiger, aber die hatten sie auch nicht.
„Sag doch mal: Bouillon!“, sagte der kleine Bär.
„Ja, Bouillon“, rief der kleine Tiger, „das wollte ich haargenau sagen.“

(Aus: Janosch: Ich mach dich gesund, sagte der Bär.)

So viele Eingeständnisse hätte der kleine Tiger bei mir nicht machen müssen. Die Springforelle war schonmal da. Ob sie allerdings wirklich springen konnte, dafür kann ich die Hand nicht in die Semmelbrösel legen, im Tiefkühlfach war sie ziemlich ruhig.
Auf die Mandelkernsosse verzichte ich selbst auch ungern, die Mändelchen gehören bei mir einfach zur Forelle. Kartoffeln und Semmelbrösel hätte der Tiger aber nicht vermisst, denn stattdessen gab es bei mir:

* Getrüffelte Pilze
* Apfel-Rotkraut mit Fenchel (kommt das jemand bekannt vor?)

Pilze und Rotkraut habe ich in Gänseschmalz angebraten. Die Forelle hat sich deswegen nicht beschwert … sie ist wie immer in Butter geschwommen.
Und bevor jetzt jemand schreit … der Trüffel war kein echter Trüffel. Leider hat er auch so gut wie gar nicht danach geschmeckt, aber das war ja vorherzusehen. Zusammen mit den Pilzen ergab es allerdings einen sehr guten Geschmack und „getrüffelt“ hört sich so herrlich dekandent an.
Rotkraut und Fenchel waren die Reste vom Salat am Samstag, die Kombination macht nämlich wie erwartet auch gekocht eine sehr gute Figur!

Leider habe ich den Namen der Pilze vergessen. Irgendein Seidling. Sie wurden als „Steinpilz-ähnlich“ angepriesen und hatten eine schöne feste Konsistenz und einen milden Geschmack.

Voila, kleiner Tiger: Da wärst du sicher auch gesund geworden! Ganz ohne Bouillon!

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

4 Antworten to “Sag doch mal: „Bouillon!“”

  1. Anne-Mie Says:

    Hört sich sehr lecker an, meine Liebe.

  2. Sophie Says:

    Ja, das sieht in der Tat auch sehr mundwässernd aus. Die Mandelblättchen passen sicher ganz toll dazu! Hab ich schon als Kind von geträumt ;-)
    Kräuterseitlinge mag ich auch unglaublich gern (als preisgünstiger Steinpilzersatz), „getrüffelt“ hört sich gut an. Ich kannte bisher nur „funghi trifolati“, das ist wohl dann nicht das Gleiche.

  3. veronika schopper Says:

    Mmm sieht wirklich lecker aus. Hab nun auch sehr grossen Hunger.
    Hab sogar ein paar Pilze in einer Tüte. Glaube sogar es sind dieselben wie auf dem Bild.Hier in Schweden kauft man sie in Supermarkt, die heissen bei uns waldchampiogns

    Etwas anderes.Janosch-geschichten mag ich soooo gerne. Sehe mir gerne Kinderprogramme in Fehrnsehen an. Doch die neueren comics sind heute So hässlich. Ich kann mihr nicht vorstellen das Kinder davon freude haben können

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: